Restaurierung der Sauer-Orgel

 

Die Sauer-Orgel in der Pfarrkirche

Die Sauerorgel in der Pfarrkirche wurde zeitgleich mit der Kirche im Jahr 1895 von einem der bekanntesten Orgelbauer der Zeit, dem genialen Wilhelm Sauer, erbaut. Seine Orgeln sind geprägt von einem spätromantischen, sympho­nischen Klangideal. Obwohl das Instrument mit 20 Registern verhältnismäßig klein ist, vermag es den Kirchraum mit vollen Klängen eindrucksvoll zu füllen. Ebenso verfügt die Orgel aber auch über sehr zarte Register. Als die Orgel konzipiert wurde, wurde es deutlich, dass aus Kosten– und Platzgründen wichtige Klangfarben nicht realisiert werden konnten. So fehlen z. B. charaktervolle Zungenstimmen, welche für die Darbietung gewisser Literatur der Romantik und Gegenwart unabdingbar sind.  In den 60er Jahren wurden fünf Register stark verändert, um einen neobarocken Klang zu erreichen, der dem damaligen Geschmack der Zeit entsprach. Dadurch entfernte man sich erheblich  von der Klangvorstellung Sauers. 

 

 

Die Prospektpfeifen

Die sichtbaren Pfeifen der Orgel gehören zu dem Hauptregister der Orgel, dem Prinzipal 8’. Die sogenannten Prospektpfeifen waren ursprünglich aus wertvollem Zinn gefertigt. In der Zeit des 1. Weltkriegs wurden diese Pfeifen zu Kriegszwecken requiriert. In späteren Jahren wurden neue Pfeifen aus minderwertigem Zink als Ersatz gebaut. Dieses Metall enttäuscht nicht nur wegen seiner stumpfen grauen Farbe – im Gegensatz zum silbrigen Leuchten des Zinns – sondern auch durch den Klang der Pfeifen. Pfeifen aus Zinn besitzen den weit weicheren und edleren Ton.
Ziel ist es, diese einhundert Jahre alte Kriegswunde der Orgel endgültig zu heilen, indem neue Prospektpfeifen aus hochprozentigem Zinn angefertigt und eingebaut werden und so das Instrument seine hör– und sichtbare Pracht wiedererlangt.

Helfen Sie, unsere Orgel in alter Pracht wiedererstrahlen zu lassen! 

 

Elektronische Erweiterung

Da in der Orgel selbst kein Platz für weitere Pfeifen ist, soll der Klang der Orgel mittels neuester digitaler Technik und bester Lautsprecher erweitert werden. Die moderne digitale Tonerzeugung ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass die fehlenden Klangfarben und der Originalklang der veränderten Register überzeugend rekonstruiert werden und nahtlos in die Orgel integriert werden können. 
Dadurch kann der originale Klang dieses wertvollen Instruments wiederhergestellt und durch neue klangliche Möglichkeiten ein großer Teil der Orgelliteratur ermöglicht werden, welcher sich bisher nur schlecht auf der Orgel darstellen lässt.

Helfen Sie unserer Orgel zu ihren originalen und neuen Klängen!

Spenden können in diese Sammelbox getan oder überwiesen werden:

Empfänger (Konto-Inhaber):  KVA Berlin Süd-Ost
IBAN:                                                    DE63 1005 0000 0190 6897 65 
BIC:                                                        BELADEBEXXX
Verwendungszweck:                   RT 102, Restaurierung Sauer-Orgel

Bar-Spenden können auch im Gemeindebüro, Köpenicker Str. 35 abgegeben werden.
Dort erhalten Sie bei Bedarf auch eine Spendenquittung. Wir freuen uns über jede Unterstützung und danken herzlich dafür!


Gut zu wissen

Ihre Spende können Sie steuerlich absetzen, sie lässt sich als Sonderausgabe vom Jahreseinkommen abziehen. Privatpersonen können auf diese Weise Spenden bis zu 20% ihres jährlichen Gesamteinkommens geltend machen. Bitte vergessen Sie nicht, uns mit der Überweisung Ihre vollständige Adresse zukommen zu lassen, damit wir Ihnen neben unserem Dankschreiben Ihre Spendenbescheinigung zusenden können. 

Bildnachweise: